Fenster mit Dreifachverglasung sparen die meiste Energie

U-Wert Fenster

Bildquelle: SimSys, Wikipedia, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Zwischen alten Häusern und modernen Neubauten mit energiesparender Technik wie Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) für Außenfassaden über Brennwerttechnologie oder kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnungsfunktion liegen Welten, was den Energieverbrauch betrifft. Und was das WDVS für die Wand oder der Gasbrennwertkessel für den Heizungskeller bedeutet, ist die Dreifachverglasung im Fensterbereich. Fenster mit Dreifachverglasung lösen seit dem Beginn des Jahrtausends zunehmend ihre doppelverglasten Vorgänger ab. Bislang sind nach Branchenangaben 32 Millionen "Fenstereinheiten" mit Dreifachverglasung im Einsatz bei einer Gesamtzahl von ungefähr 595 Millionen Fenstereinheiten, aber der Anteil wächst beständig.

Fenster mit Dreifachverglasung sind derzeit das Beste, was man an energiesparenden Fenstern verbauen kann, wie die nebenstehende Grafik zeigt. Durch die drei Scheiben, deren Zwischenräume zusätzlich mit Edelgasen befüllt werden können, geht nur sehr wenig Energie verloren, denn die Gase leiten Wärme schlechter als Luft.

 
Fenster mit Dreifachverglasung

By High Contrast (Self-photographed) [CC-BY-3.0-de], via Wikimedia Commons

Dreifachverglasung hat die besten Wärmeschutzeigenschaften

Während Fenster mit einer Scheibe einen Ug-Wert (dies bezeichnet den U-Wert der Verglasung) von um die 6 hatten, unterschreiten sehr gute Fenster mit Dreifachverglasung die 1 deutlich. Im Schnitt liegt deren U-Wert bei ausgezeichneten 1,1 W/m2K. Eine Faustregel besagt, dass jede Senkung des U-Wertes (Uw - also das Fenster inklusive Rahmen) um 0,1 den Heizenergieverbrauch um einen Liter Öl senkt. So kommen auf ein Haus gerechnet mit der Dreifachverglasung im Vergleich zur Einfachverglasung schon mehrere Hundert Euro im Jahr an gesparten Heizkosten zusammen.

Die Fensterrahmen fallen durch das Mehrgewicht etwas dicker und schwerer aus. Auch insgesamt sind die Fenster teurer als ihre Vorgänger: je nach Rahmenmaterial liegen die Preise dieser Fenster inklusive Montage und Steuer zwischen 500 (Kunststoff) und 800 (Aluminium) Euro. Lohnt sich also ein Austausch alter Fenster? Ein reiner Fenstertausch lohnt sich vor allem dann, wenn man noch einfachverglaste Fenster besitzt.

Bei den ersten Varianten von Wärmeschutzverglasung bzw. Isolierglasfenstern ist das Ergebnis immer noch recht positiv. Hat man bereits doppelt verglaste Fenster, hängt sehr viel von den anderen Rahmendaten des Gebäudes und vom Nutzerverhalten ab. Anders sieht es bei sogenannten "Ohnehin-Maßnahmen" aus. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Fenster kaputt gehen oder ohnehin im Rahmen einer Komplettsanierung der Immobilie weichen müssen. Hier kann man im Allgemeinen davon ausgehen, dass eine Dreifachverglasung grundsätzlich die beste Wahl darstellt.

Sie haben Interesse an Fenstern mit Dreifachverglasung? Unser Fensterrechner zeigt, ob und wann sich eine Sanierung mit verschiedenen Fenstertypen bezahlt macht. Oder Sie nutzen unser Kontaktformular. Über dieses erhalten Sie schnell Kontakt mit erfahrenen Fensterfachbetrieben aus Ihrer Region. Diese erstellen Ihnen gerne Kostenvoranschläge.