Fenster mit Dreifachverglasung sparen die meiste Energie

22. April 2020
Zwischen alten Häusern und modernen Neubauten mit energiesparender Technik wie Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) für Außenfassaden über Brennwerttechnologie oder kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnungsfunktion liegen Welten, was den Energieverbrauch betrifft.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Thorben Frahm, Redakteur www.Fensterfinder.de

Dreifachverglasung: nur sehr wenig Wärme geht verloren

U-Wert Fenster Bildquelle: SimSys, Wikipedia, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Und was das WDVS für die Wand oder der Gasbrennwertkessel für den Heizungskeller bedeutet, ist die Dreifachverglasung im Fensterbereich. Dreifachverglaste Fenster besitzen drei einzelne Scheiben und dementsprechend zwei Scheibenzwischenräume, die zusätzlich mit einem Edelgas gefüllt sind. Die Edelgase leiten Wärme deutlich schlechter als normale Luft.

Fenster mit Dreifachverglasung lösen seit dem Beginn des Jahrtausends zunehmend ihre doppelverglasten Vorgänger ab. Bislang sind nach Branchenangaben 32 Millionen "Fenstereinheiten" mit Dreifachverglasung im Einsatz bei einer Gesamtzahl von ungefähr 595 Millionen Fenstereinheiten, aber der Anteil wächst beständig.

Fenster mit Dreifachverglasung sind derzeit das Beste, was man an energiesparenden Fenstern verbauen kann, wie die nebenstehende Grafik zeigt. Durch die drei Scheiben, deren Zwischenräume zusätzlich mit Edelgasen befüllt werden können, geht nur sehr wenig Energie verloren, denn die Gase leiten Wärme schlechter als Luft. Außerdem sorgen die drei Scheiben für einen besseren Schallschutz als Fenster mit weniger Scheiben. Sie sind allerdings auch etwas schwerer als ihre Vorgänger und lassen etwas weniger Licht in einen Raum.

Fenster mit DreifachverglasungCC-BY-3.0-de, via Wikimedia Commons

Dreifachverglasung hat die besten Wärmeschutzeigenschaften

Während Fenster mit einer Scheibe einen Ug-Wert (dies bezeichnet den U-Wert der Verglasung) von um die 6 hatten, unterschreiten sehr gute Fenster mit Dreifachverglasung die 1 deutlich. Im Schnitt liegt deren U-Wert im Durchschnitt bei ausgezeichneten 1,1 W/m2K. Dies ist allerdings ein Schnitt über alle Rahmenmaterialien hinweg. Besonders effiziente Fenster mit drei Scheiben erreichen inzwischen Uw-Werte von 0.5 W/m2K (Uw-Wert: U-Wert des kompletten Bauteils, nicht nur der Verglasung).

Mit diesen Werten sind Fenster mit Dreifachverglasung ideal geeignet, um die Vorgaben der Energieeinsparverordnung EnEV zu erfüllen, die für neue Fassadenfenster einen Uw-Wert von 1,3 W/m2K und 1,4 W/m2K für Dachflächenfenster vorgibt. Es gibt auch moderne Fenster mit Doppelverglasung, die diese Werte erreichen. Fenster mit Dreifachverglasung sind circa 5-15 Prozent teurer als ihre doppelt verglasten Kollegen.

Eine Faustregel besagt, dass jede Senkung des U-Wertes (Uw - also das Fenster inklusive Rahmen) um 0,1 den Heizenergieverbrauch um einen Liter Öl senkt. So kommen auf ein Haus gerechnet mit der Dreifachverglasung im Vergleich zur Einfachverglasung schon mehrere Hundert Euro im Jahr an gesparten Heizkosten zusammen.

Wann ist Dreifachverglasung sinnvoll?

Die Fensterrahmen fallen durch das Mehrgewicht etwas dicker und schwerer aus. Auch insgesamt sind die Fenster teurer als ihre Vorgänger: je nach Rahmenmaterial liegen die Preise dieser Fenster inklusive Montage und Steuer zwischen 500 (Kunststoff) und 800 (Aluminium) Euro.

Preise für Fenster mit Dreifachverglasung

Rahmenmaterial Preis
Holz 640
Holz-Aluminium 790
Kunststoff 480
Aluminium 930

Lohnt sich also ein Austausch alter Fenster? Ein reiner Fenstertausch lohnt sich vor allem dann, wenn man noch einfachverglaste Fenster besitzt. Bei den ersten Varianten von Wärmeschutzverglasung bzw. Isolierglasfenstern ist das Ergebnis immer noch recht positiv. Hat man bereits doppelt verglaste Fenster, hängt sehr viel von den anderen Rahmendaten des Gebäudes, vom Nutzerverhalten und um welches Fenster - älteres Isolierglas oder bereits Zweischeiben-Wärmedämmglas ab.

Wirtschaftlichkeit bei einem Fenstertausch

Altes Fenster ist ein: Austausch zu Dreifachverglasung wirtschaftlich:
Fenster mit Einfachverglasung Ja
Verbund- und Kastenfenster Ja
Isolierglas unbeschichtet Ja
Fenster mit Zweischeiben-Wärmedämmglas Fallabhängig
Fenster mit Dreischeiben-Wärmedämmglas Nein

Anders sieht es bei sogenannten "Ohnehin-Maßnahmen" aus. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Fenster kaputt gehen oder ohnehin im Rahmen einer Komplettsanierung der Immobilie weichen müssen. Hier kann man im Allgemeinen davon ausgehen, dass eine Dreifachverglasung grundsätzlich die beste Wahl darstellt.

Beachten Sie, dass ein Fenstertausch von verschiedenen Geldgebern gefördert wird. Eine erste Übersicht dazu finden Sie in unserem Artikel zur Fensterförderung.

Moderne Fenster erfordern einen genauen Blick auf Feuchtigkeitshaushalt & Lüftungsverhalten

Achten Sie beim Kauf von Fenstern mit Dreifachverglasung darauf, dass sich der Feuchtigkeitshaushalt in einem Gebäude verändert, besonders, wenn Sie vorher eher alte Fenster verbaut hatten. Da alte Fenster deutlich weniger dicht waren, kam es hier zu einem ständigen Luftwechsel. Aktuelle Fenster sind mit fachgerechter Montage außerordentlich dicht und der konstante leichte Luftstrom entfällt. Dadurch ist ein aufmerksameres Lüftungsverhalten erforderlich.

Dass es praktisch automatisch zu Feuchtigkeitsanfall oder Schimmelbildung kommt, ist so in der Breite nicht korrekt. Hier hängt sehr viel von den individuellen Gegebenheiten vor Ort ab, Besprechen Sie mit Ihrem Fensterbauer, wie Sie richtig lüften, ob evtl. Fensterlüfter nachgerüstet oder entsprechende Fenster gekauft werden oder ob ein Lüftungskonzept erstellt werden sollte.

Sie haben Interesse an Fenstern mit Dreifachverglasung? Unser Fensterrechner zeigt, ob und wann sich eine Sanierung mit verschiedenen Fenstertypen bezahlt macht. Oder Sie nutzen unser Kontaktformular. Über dieses erhalten Sie schnell Kontakt mit erfahrenen Fensterfachbetrieben aus Ihrer Region. Diese erstellen Ihnen gerne Kostenvoranschläge.

Nächste Seite
?
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort