RAL-Montage sichert den fachgerechten Einbau neuer Fenster

Warum ist ein fachmännischer Fenstereinbau wichtig? Energieeffizienz ist derzeit das Gebot der Stunde. Die Fenster als Teil der Gebäudehülle spielen eine zentrale Rolle dabei, die Wärmeenergie im Haus zu halten. Die Verglasung kann noch so gut sein – ist die Fenstermontage nicht fachgerecht erfolgt, entflieht die wertvolle Wärme nutzlos und teuer nach Außen. Selbst an den besten neuen Fenstern mit den vorzüglichsten U-Werten werden Sie also nicht viel Freude haben, wenn Sie der Fachmann nicht richtig montiert. Eine gute Fenstermontage vermeidet aber neben den direkten Energieverlusten auch andere Probleme: schlecht montierte Fenster tragen zu Tauwasseranfall und Schimmelbildung im Gebäude bei.

Die RAL-Montage stellt sicher, dass ein Fenster tatsächlich nach dem aktuellen Stand der Technik eingebaut wird. Das RAL-Gütezeichen ist ein Ergebnis des RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. Dieses Institut hat bereits für mehrere tausend Produkte und Dienstleistungen Standards definiert. Unabhängige Prüfstellen kontrollieren regelmäßig, ob die ausführenden Betriebe und die Hersteller die Vorgaben der RAL Gütesicherung erfüllen. Genau betrachtet gibt es keine RAL-Montage im engeren Sinne. Der Begriff bezeichnet, dass eine Fenstermontage nach RAL den geltenden Stand der Technik widerspiegelt und alle nötigen Anforderungen erfüllt. Der Vorteil des RAL-Gütezeichens liegt in diesem Fall in der nachprüfbar sachgerechten Ausführung des Einbaus.

Warum ist eine RAL-Montage beim Fenstereinbau wichtig?

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) fordert in Paragraph 6 eine luftdichte Gebäudehülle im Neubau: „Zu errichtende Gebäude sind so auszuführen, dass die wärmeübertragende Umfassungsfläche einschließlich der Fugen dauerhaft luftundurchlässig entsprechend den anerkannten Regeln der Technik abgedichtet ist.“. Ein solches Vorgehen senkt die Wärmeverluste durch eine undichte Gebäudehülle (Konvektionswärmeverluste) deutlich und spart so Energie. Zusätzlich muss der Einbau gewährleisten, dass keine Feuchtigkeit in das Innere eines Hauses gelangt. All das und noch weitere Aspekte deckt die RAL-Montage ab.

Drei Dichtungsebenen gewährleisten den luftdichten und schlagregensicheren Einbau. Sie stellt man entweder mit einem speziellen Multifunktions-Dichtungsband, das alle drei Ebenen abdeckt, oder mit mehreren anderen Alternativen her:

  • Die innenseitige (raumseitige) Dichtungsebene ist sehr dampfdiffusionsdicht.
  • Im Gegensatz dazu ist die Außenseite diffusionsoffener, aber schlagregen- und winddicht. Das sorgt für ein Dampfdruckgefälle. Die Feuchtigkeit bewegt sich somit von innen nach außen und landet nicht in den Räumlichkeiten.
  • Die mittlere Dichtungsebene ist vor allem für die Wärmedämmung zuständig und muss so trocken wie möglich sein und verbleiben.

Durch diesen Aufbau verlässt möglichst Wärme das Gebäude und gleichzeitig schlägt sich keine Feuchtigkeit im Bauteil nieder oder kondensiert im Raum, was beides zu Schäden führt und Schimmelbildung Vorschub leistet.

Nur Betriebe, die auch das RAL-Gütezeichen (RAL Gütezeichen Montage) führen, bauen Ihre Fenster wirklich nachvollziehbar per RAL-Montage ein. Diese Betriebe unterliegen der externen Qualitätssicherung und können unangekündigt kontrolliert werden. Zwar können auch andere Fachleute nach dem Stand der Technik über RAL-Montage arbeiten, jedoch ist hier die Prüfung durch andere nicht in dieser Form gegeben.

Wie lange dauert die Fenstermontage?

Abhängig von der Art des Fensters kann man von einer bis vier Stunden pro Fenster ausgehen, mehr, wenn die alten Fenster noch demontiert werden müssen.

Was kostet der Fenstereinbau?

Die Fenstermontage kostet bei Fenstern in handelsüblichen Größen im Mittel zwischen 80-120 Euro – bei zwei Arbeitsstunden pro Fenster, Stundensatz 40 Euro. 40 Euro zuzüglich bei Demontage und Entsorgung alter Fenster. In einem Altbau dauert die Fenstermontage meist länger als im Neubau, ist aber dafür auch günstiger anzusetzen. Über den Daumen gepeilt kann man davon ausgesehen, dass die Fenstermontage ein Drittel der Gesamtkosten eines Fenstertausches ausmacht.

Montagearbeiten Montagekosten Kommentar
Arbeitsstunde 40 bis 60 Euro circa 1-4 Stunden pro Fenster
Nach laufendem Meter 15 bis 25 Euro pro lfm Pro Fenster (4 lfm) ab 60 bis 120 Euro
Abbau alter Fenster 15 bis 30 Euro m2
Entsorgung alter Fenster 15 bis 20 Euro m2 bzw. circa 120 – 150 Euro pro Tonne Gewicht Containermiete um 80 Euro
Anfahrt stellenweise ab 50 Kilometer Individuell ~ 60 Euro pro Anfahrt, über 50km oft Aufschlag
Zusatzelemente 15 bis 50 Euro pro Fenster Fensterbänke, Insektenschutz, Rolladenkasten, etc.

Wird keine Förderung für Fenster (zum Beispiel durch die KfW) in Anspruch genommen und handelt es sich um einen selbstgenutzten Altbau, so können die Kosten steuerlich geltend gemacht werden.

Sind Sie auf der Suche nach erfahrenen Fachbetrieben oder brauchen Vergleichsangebote für neue Fenster? Hier finden Sie Fachleute für Fensterbau aus Ihrer Umgebung, die Sie gerne weiter beraten.