Neue Fenster richtig planen und einbauen

Montage eines Fensters

Neue Fenster müssen fachgerecht montiert werden, © Ingo Bartussek - Fotolia.com

Gute Gründe für neue Fenster gibt es viele. Sie sorgen für ein angenehmes Ambiente, in dem es im Sommer nicht zu heiß oder im Winter empfindlich kühl wird. Zusätzlich halten moderne Fenster die Wärme weitaus besser im Haus als ihre Vorgänger aus vergangenen Jahrzehnten.

Spezialfenster wie Sicherheitsfenster oder Schallschutzfenster schützen außerdem noch vor unbefugtem Zugriff oder Lärmbelastung. Und manchmal braucht man neue Fenster, weil die bestehenden Fenster einfach nicht mehr den aktuellen Anforderungen entsprechen oder einfach beschädigt sind.

In diesem Kapitel zeigen wir Ihnen, wie Sie bei der Fensterplanung angemessen vorgehen, bevor Sie zur Tat schreiten. Im Folgenden finden Sie eine laufende Auflistung aller Artikel, die für die Planung relevant sind.

 

Neue Fenster wählen, Teil 1: Wärmeschutz, Licht & Lüftung

Wenn Sie neue Fenster einbauen möchten, sollte der Wärmeschutz der Fenster eine tragende Rolle einnehmen. Besonders bei Fenstern mit nur einer Scheibe oder älteren Fenstern mit Doppelverglasung rechnet sich der Austausch. Die Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) macht klare Vorgaben an die Mindesteffizienz neuer Fenster, die Sie schon aus Eigeninteresse einhalten sollten, denn neue Fenster verschleudern viel weniger Energie.

Auch die Sonneneinstrahlung ist von Belang: wie viel Sonne will ich in das Gebäude lassen? Mit guter Planung optimiert man die Sonneneinstrahlung im Winter und senkt gleichzeitig die Hitze im Sommer.

Der Luftwechsel im Gebäude ist der dritte Punkt, den Sie in diesem Zusammenhang berücksichtigen sollten. Neue Fenster sind fast luftdicht montiert und senken den Luftaustausch. Das erfordert ein verändertes Lüftungsverhalten, zum Beispiel häufigeres Stoßlüften, kann aber unter Umständen ein spezielles Lüftungskonzept mit mechanischer Unterstützung wie Fensterlüftern oder einer kontrollierten Wohnraumlüftung erforderlich machen.

  • Im ersten Teil unseres Fensterratgebers finden Sie eine kurze Zusammenstellung, wie Sie die obigen Fragen gezielt angehen können und was Sie im Gespräch mit dem Fachmann vor Ort zur Sprache bringen sollten.

Fensterplanung, Teil 2: Sicherheit & Schallschutz gewährleisten

Ein Großteil der Einbrüche erfolgt in Deutschland über Fenster oder Haustüren. Das ist allerdings kein Grund, sein Eigenheim zur Festung umzugestalten. In den meisten Fällen reichen einige vergleichsweise simple Maßnahmen schon für eine deutlich erhöhte Sicherheit, denn die meisten Einbrecher suchen sich schnell andere Ziele, sobald Schwierigkeiten auftreten. Dazu gehören zum Beispiel besonders stabil montierte feste Fensterrahmen, Pilzkopfzapfen oder abschließbare Fenstergriffe.

Schall ist eine weniger akute Bedrohung als ein Einbruch, raubt einem jedoch auf lange Sicht nicht nur außerordentlich enervierend, sondern auch gesundheitsschädlich. Gerade in einer lauten Umgebung (viel befahrene Straßen, Nähe zu Industrie- oder Gewerbezonen) ist es eine gute Idee, neue Fenster mit einem Seitenblick auf ihre schalldämmenden Eigenschaften hin zu wählen.

Neue Fenster im Denkmalschutz

Im Denkmalschutz ist die Wahl von neuen Fenstern nicht einfacher. Zu allen bisher gestellten Fragen gesellen sich im denkmalgeschützten Anwesen noch weitere hinzu. Denn neue Fenster müssen dem Wesen des Gebäudes möglichst treu bleiben. Historische Authentizität beißt sich jedoch oft mit den Anforderungen der EnEV an zeitgemäße Fenster. Außerdem stehen Sanierungsmaßnahmen an Bausubstanz, Fassade oder dem Dach unter Genehmigungsvorbehalt. Wenn Sie also neue Fenster im denkmalgeschützten Gebäude einbauen wollen, ist viel Abstimmungsarbeit mit der zuständigen Behörde zu leisten.

Fenster richtig einbauen lassen

Neue Fenster versehen nur dann wie vorgesehen ihren Dienst, wenn sie richtig montiert sind. Hier sind in der Baupraxis leider oft Mängel festzustellen. Legen Sie besonderen Wert auf eine Montage nach dem aktuellen Stand der Technik. So kontrollieren unabhängige Prüfstellen laufend Fachbetriebe darauf, ob sie den Anforderungen des RAL Institutes für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. entsprechend arbeiten. Landläufig spricht man hier auch von der "RAL-Montage", obgleich dies eigentlich kein eigenes Montageverfahren darstellt.

Wie eine langfristig sichere Fenstermontage aussieht und wie Sie diese sicherstellen, erfahren Sie unter RAL-Montage für neue Fenster.

Lassen Sie sich immer mehrere Angebote erstellen, bevor Sie neue Fenster einbauen. Hier finden Sie erfahrene Fachbetriebe aus Ihrer Region