Energiesparfenster garantieren höchste Energieeffizienz

Energiesparfenster mit Dreifachverglasung, © Jasmin Merdan - Fotolia.com

Energiesparfenster mit Dreifachverglasung, © Jasmin Merdan - Fotolia.com

Hinter Fensterschreiben schlummert ein sehr großes Sparpotential. Moderne Energiesparfenster senken die Heizkosten deutlich. Energiesparfenster als solche gibt es allerdings nicht - das Wort "Energiesparfenster" bezeichnet keine bestimmte Art von Fenster, sondern ist eher ein allgemeiner (Marketing-)Begriff für besonders effiziente Fenster. Was genau damit gemeint ist, ist sehr fließend. Ob ein Fenster wirklich ein Energiesparfenster ist, kann man nur sagen, wenn man die richtige Fensterverglasung mit dem passenden Fensterrahmen auswählt und auch der Einbau fachgerecht erfolgt.

Wenn Sie neue Fenster kaufen, ist der U-Wert eines der Hauptmerkmale, an denen Sie sich orientieren können. Er sagt, wie viel Energie ein Fenster entweichen lässt. Er gliedert sich in Unterbereiche, welche dann den U-Wert des Fensterrahmens (Uf-Wert) oder der Verglasung widerspiegeln (Ug-Wert). Im Endeffekt kommt es vor allem auf den U-Wert des gesamten Fensters an. Dieser heißt dann genaugenommen Uw-Wert. Gesetzlich betrachtet müssen Sie nach Energieeinsparverordnung einen U-Wert von 1,3 erreichen oder unterschreiten.

In einem Energiesparfenster steckt viel Entwicklungsarbeit

Die Geschichte der Energiesparfenster begann ungefähr in der Mitte des letzten Jahrhunderts, als Fenster mit zwei Scheiben auf den Markt kamen. Bei Isoligerglas-Energiesparfenstern war der Zwischenraum zwischen den Scheiben meist noch mit Luft gefüllt und anfangs nicht luftdicht mit dem Rahmen verbunden. Modernere Wärmeschutzgläser wiesen später eine Gasfüllung auf. Meist wurde Argon oder auch Krypton zwischen die Scheiben gefüllt und luft- und gasdicht mit dem Randverbund abgeschlossen - erst durch Löten oder Schweißen, später konnte man auch einfach Kleben. Dieser Abstandshalter war lange Zeit vornehmlich aus Aluminium und war damit eine Schwachstelle in der Wärmeisolierung, denn Aluminium ist ein recht guter Wärmeleiter. So war der Abstandhalter praktisch eine Wärmebrücke nach draußen.

Neuentwicklungen wie die "Warme Kante" arbeiten mit Materialien, die Wärme weniger gut leiten und so die Verluste reduzieren. Zusätzlich ging man im Laufe der Zeit dazu über, das Glas selbst extra zu beschichten (Low-E-Beschichtung). Sie lässt möglichst viel Licht herein, erschwert aber den Austritt. Aktuelle Energiesparfenster mit Dreifachverglasung weisen alle diese Merkmale auf: drei Scheiben mit Gasfüllung und Beschichtung, warme Kante und Mehrkammer-Profilsysteme sowie mehrere Dichtungsebenen gegen Wind, Schall und Regen. U-Werte von unterhalb 1 sind damit kein Problem mehr.

Was kosten Energiesparfenster und wer baut Sie ein?

Moderne Energiesparfenster mit Dreifachverglasung sind in der Tat teurer als ihre etwas weniger gut isolierenden Kollegen. Die Fenster Preise liegen je nach Ausführung zwischen 300 (Kunststoff) und 550 Euro (Aluminium) inklusive Montage und Steuer. Sie können allerdings für eine Modernisierung auch Fördermittel in Anspruch nehmen, die unter anderem von der KfW-Bankengruppe vergeben werden.

Ob sich eine Modernisierung für Sie lohnt, zeigt unser Fensterrechner. Gerne können Sie auch die folgende Postleitzahlenbox nutzen, um schnell Kontakt mit erfahrenen Fachbetrieben aufzunehmen. Diese beraten Sie gerne über Energiesparfenster und welche Sanierungsvariante sich für Sie am schnellsten bezahlt macht.